Angebaut werden ausschließlich autochthone Rebsorten: Lagrein, Vernatsch, Gewürztraminer und Südtiroler Goldmuskateller. Sie spiegeln die unverfälschte Heimatverbundenheit der Betriebsinhaber wieder.

Mitterberg Lagrein Rosè „Aphrodite“ Igt 2020

12,00 

Das leuchtende Korallenrot ist Ausdruck seines ausgesprochen fruchtigen Charakters. Düfte von Himbeeren und Erdbeeren verwöhnen die Nase und der Hauch von Polyphenolen verleiht dem anregenden Trunk eine ausgewogene Griffigkeit.

 

Mitterberg Lagrein Rosè „Aphrodite“ Igt 2020

Anbaugebiet:

An den Südwesthängen zwischen St. Justina und St. Magdalena auf tiefgründigen, trocken sandigen Flussschotter- bzw. Moränenschuttböden mit gutem Humusanteil; Meereshöhe ca. 300 m, Hangneigung von 20 – 70 %

Erziehungsform und Anbau:

Pergel und Spalier in Querterrassierung. Wir praktizieren eine nachhaltige Bewirtschaftung und orientieren uns so weit wie möglich an den Grundsätzen der biologischen Landwirtschaft.
Alter der Rebstöcke 20 Jahre.

Kelterung und Ausbau:

Die handgelesenen Lagrein Trauben werden entstielt und gepresst. Nach der Trennung vom Trub wird der Most zum Gären gebracht. Die kühle Gärung (16 – 20 °C) endet nach ca. 25 Tagen. Auch die weitere Veredelung und Reifung erfolgt im Stahltank, wobei wir uns bewusst einfacher Kellertechniken bedienen (Belüftung, Sedimentation, Wärme- und Kälteeinsatz, Filtration), um die Eigenheit, der Sorte, der Lage und des Jahrgangs unverfälscht beizubehalten. Abfüllung ca. 10 Monate nach der Ernte.

Wein:

Das leuchtende Korallenrot ist Ausdruck seines ausgesprochen fruchtigen Charakters. Düfte von Himbeeren und Erdbeeren verwöhnen die Nase und der Hauch von Polyphenolen verleiht dem anregenden Trunk eine ausgewogene Griffigkeit.

110 dt/ha, Restzucker 1,5 g/l, Alkohol 13,0 %Vol., Gesamtsäure 4,40 g/l
Verschluss mit Naturkork.
Erzeugerabfüllung.

Speisebegleitung:

Passt zu Antipasti, leichten Suppen und Vorspeisen oder als Aperitif.
Serviertemperatur 12° C.

 
Allergenhinweis:

Enthält Sulfite.

Südtiroler Lagrein Riserva „Thetys“ Doc 2018

23,00 

Das dichte Rotviolett weist auf einen hohen Extraktanteil hin, während sich an die sortentypischen Waldfruchtdüfte (Heidelbeeren, Brombeeren, schwarze Johannisbeeren) leichte Holznuancen anschmiegen. Seine kraftvolle Struktur und der großzügige Gerbsoffanteil schmeicheln dem Gaumen und machen den Abgang zu einem Erlebnis.

 

Südtiroler Lagrein Riserva „Thetys“ Doc 2018

Anbaugebiet:

An den Südwesthängen zwischen St. Justina und St. Magdalena auf tiefgründigen, trocken sandigen Flussschotter- bzw. Moränenschuttböden mit gutem Humusanteil; Meereshöhe ca. 300 m, Hangneigung von 20 – 70 %

Erziehungsform und Anbau:

Spalier in Querterrassierung. Wir praktizieren eine nachhaltige Bewirtschaftung und orientieren uns so weit wie möglich an den Grundsätzen der biologischen Landwirtschaft. Alter der Rebstöcke 20 Jahre.

Kelterung und Ausbau:

Die handgelesenen Lagrein Trauben werden entstielt und beenden nach einer 12 tägigen kühlen Maischegärung (20 –26°C) innerhalb von ca. 10 Tagen den Zuckerabbau ohne die Trester. Die weitere Veredelung erfolgt anfangs im Stahltank und findet ihren Höhepunkt während der sechsmonatigen Reifezeit im kleinen Holzfass. Angewendet werden bewusst einfache Kellertechniken (Belüftung, Sedimentation, Wärme- und Kälteeinsatz, Filtration), um die Eigenheit der Sorte, der Lage und des Jahrgangs unverfälscht beizubehalten.  Abfüllung 3 Jahre nach der Ernte.

Wein:

Das dichte Rotviolett weist auf einen hohen Extraktanteil hin, während sich an die sortentypischen Waldfruchtdüfte (Heidelbeeren, Brombeeren, schwarze Johannisbeeren) leichte Holznuancen anschmiegen. Seine kraftvolle Struktur und der großzügige Gerbsoffanteil schmeicheln dem Gaumen und machen den Abgang zu einem Erlebnis.

80 dt/ha, Restzucker 0,8 g/l, Alkohol 14,0 %Vol., Gesamtsäure 5,20 g/l
Verschluss mit Naturkork.
Erzeugerabfüllung.

Speisebegleitung:

passt vor allem zu kräftigen Fleischspeisen, besonders zu Wild oder umrahmt elegant einen Abend in angenehmer Gesellschaft. Serviertemperatur 20° C.

 
Allergenhinweis:

Enthält Sulfite.

Südtiroler St. Magdalener Classico DOC 2020

13,50 

Sein leuchtendes Rubinrot stimmt uns auf das zartblumige Veilchenbukett, sowie die fruchtigen Kirsch- und Himbeeraromen ein. Im Gaumen zeigt er sich mittelkräftig mit seidenen Gerbstoffen, und angenehmer Marzipannote und schenkt uns im Abgang das typische leichte Bittermandelaroma.

 

Südtiroler St. Magdalener Classico DOC 2020

Anbaugebiet:

An den Südhängen des St. Magdalenergebietes auf mager trockenen Porphyrverwitterungsböden mit leichtem Lehm- und hohem Sklelettanteil sowie gutem Humusanteil; Meereshöhe 350 m, Hangneigung von 30 – 80 %.

Erziehungsform und Anbau:

Pergel und Spalier in Querterrassierung; wir praktizieren eine nachhaltige Bewirtschaftung und orientieren uns so weit als möglich an den Grundsätzen der biologischen Landwirtschaft. Alter der Rebstöcke 21 Jahre.

Kelterung und Ausbau:

Die handgelesenen Vernatsch Trauben werden entstielt und beenden nach einer kühlen 8 tägigen Maischegärung (20 – 26 °C) innerhalb von ca. 10 Tagen den Zuckerabbau ohne die Trester. Auch die weitere Veredelung und Reifung erfolgt im Stahltank, wobei wir uns bewusst einfacher Kellertechniken bedienen (Belüftung, Sedimentation, Wärme- und Kälteeinsatz, Filtration), um die Eigenheit der Sorte, der Lage und des Jahrgangs unverfälscht beizubehalten. Abfüllung ca. 10 Monate nach der Ernte.

Wein:

Sein leuchtendes Rubinrot stimmt uns auf das zartblumige Veilchenbukett, sowie die fruchtigen Kirsch- und Himbeeraromen ein. Im Gaumen zeigt er sich mittelkräftig mit seidenen Gerbstoffen, und angenehmer Marzipannote und schenkt uns im Abgang das typische leichte Bittermandelaroma.

100 dt/ha, Restzucker 0,3 g/l, Alkohol 13,5 %Vol., Gesamtsäure 4,6 g/l
Verschluss mit Naturkork.
Erzeugerabfüllung.

Speisebegleitung:

Passt generell zu den meisten Vor- und Hauptspeisen, Speck, Wurstwaren, Käse und traditioneller Südtiroler Hausmannskost;
Serviertemperatur 16 – 18 °C

 
Allergenhinweis:

Enthält Sulfite.

Südtiroler Goldmuskateller „Pitsch’n Pfiff“ Doc 2020

21,00 

sein frisches leuchtendes Gelb erinnert uns an die reifen Trauben kurz vor der Ernte. In der Nase besticht er durch seine außergewöhnlich würzige Muskatnote sowie exotischen Fruchtaromen (Kiwi, Mango, Zitronenblüte), während im Gaumen die feine Säure und die ausgewogene Struktur für einen bleibenden Eindruck beim Abgang sorgen.

 

Südtiroler Goldmuskateller „Pitsch’n Pfiff“ Doc 2020

Anbaugebiet:

an den Südwesthängen zwischen St. Justina und St. Magdalena auf trockenen Flussschotterablagerungen mit hohem Sand- und mittlerem Humusgehalt. Meereshöhe ca. 400 m, Hangneigung von 50 – 60 %.

Erziehungsform und Anbau:

Spalier in Querterrassierung; wir praktiziere eine nachhaltige Bewirtschaftung und orientieren uns so weit als möglich an den Grundsätzen der biologischen Landwirtschaft. Alter der Rebstöcke 13 Jahre.

Kelterung und Ausbau:

die handgelesenen Pfefferertrauben (Südtiroler Spielart des Goldmuskatellers) werden entstielt und nach einer 24 stündigen Kaltmazeration gepresst. Der trubfreie Most vollführt eine langsame (ca. 25 Tage) und kühle (ca. 16 °C) Gärung. Auch die weitere Veredelung und Reifung erfolgt im Stahltank, wobei wir uns bewusst einfacher Kellertechniken bedienen (Belüftung, Sedimentation, Wärme- und Kälteeinsatz, Filtration), um die Eigenheit der Sorte, der Lage und des Jahrgangs unverfälscht beizubehalten. Flaschenfüllung 10 Monate nach der Ernte.

Wein:

sein frisches leuchtendes Gelb erinnert uns an die reifen Trauben kurz vor der Ernte. In der Nase besticht er durch seine außergewöhnlich würzige Muskatnote sowie exotischen Fruchtaromen (Kiwi, Mango, Zitronenblüte), während im Gaumen die feine Säure und die ausgewogene Struktur für einen bleibenden Eindruck beim Abgang sorgen.

60 dt Restzucker 4,8 g/l, Alkohol 13,5 %Vol., Gesamtsäure 5,8 g/l
Verschluss mit Naturkork.
Erzeugerabfüllung.

Speisebegleitung:

eignet sich ideal als Aperitiv, sowie zu leichten würzigen (z.B. Salbei) Vorspeisen (z.B. Spinatspätzle).
Serviertemperatur 10 – 12 °C.

 
Allergenhinweis:

Enthält Sulfite.

Südtiroler Gewürztraminer Doc 2020

18,00 

Sein vornehmes Strohgelb präsentiert uns einen feinsinnigen Tropfen mit Blütendüften von Rosen, Zitronen und Orangen sowie Honignuancen. Der geschmeidige Körper und die gut eingebettete Säure schenken wohlige Gaumenfreuden.

 

Südtiroler Gewürztraminer Doc 2020

Anbaugebiet:

An den Südwesthängen zwischen St. Justina und St. Magdalena auf mager trockenen Moränenablagerungen mit hohem Bodenskelett-, leichtem Lehm- und gutem Humusanteil.
Meereshöhe 400 m, Hangneigung 30 – 50 %.

Erziehungsform und Anbau:

Spalier in Querterrassierung; wir praktizieren eine nachhaltige Bewirtschaftung und orientieren uns so weit als möglich an den Grundsätzen der biologischen Landwirtschaft. Alter der Rebstöcke: 21 Jahre.

Kelterung und Ausbau:

Die handgelesenen Gewürztraminer Trauben werden entstielt und nach einer 24 stündigen Kaltmazeration gepresst. Der trubfreie Most vollführt eine langsame (ca. 25 Tage) und kühle (ca. 16 °C) Gärung. Auch die weiteren Veredelungsschritte erfolgen im Stahltank, wobei wir uns bewusst einfacher Kellertechniken bedienen (Belüftung, Sedimentation, Wärme- Kälteeinsatz,Filtration), um die Eigenheit der Sorte, der Lage und des Jahrgangs unverfälscht beizubehalten.
Abfüllung ca. 10 Monate nach der Ernte.

Wein:

Sein vornehmes Strohgelb präsentiert uns einen feinsinnigen Tropfen mit Blütendüften von Rosen, Zitronen und Orangen sowie Honignuancen. Der geschmeidige Körper und die gut eingebettete Säure schenken wohlige Gaumenfreuden.

90 dt/ha, Restzucker 5,0 g/l, Alkohol 16,5 %Vol., 5,30 g/l Gesamtsäure
Verschluss mit Naturkork.
Erzeugerabfüllung.

Speisebegleitung:

Eignet sich zu Geflügel und geschmackvollen Fischspeisen wie z.B. Lachs.
Serviertemperatur 12 °C.

 
Allergenhinweis:

Enthält Sulfite.

Südtiroler Lagrein DOC 2020

17,00 

Sein tiefes Granatrot bereitet uns auf die Düfte von verschiedenen Waldfrüchten vor; Heidelbeeren, Brombeeren, sowie schwarze Johannisbeeren. Er liegt füllig im Gaumen und schenkt dem Genießer mit seinen samtigen Tanninen einen kräftigen und anhaltenden Abgang.

 

Südtiroler Lagrein DOC 2020

Anbaugebiet:

An den Südwesthängen zwischen St. Justina und St. Magdalena auf tiefgründigen, trocken sandigen Flussschotter- bzw. Moränenschuttböden mit gutem Humusanteil; Meereshöhe ca. 300 m, Hangneigung von 20 – 70 %

Erziehungsform und Anbau:

Pergel und Spalier in Querterrassierung. Wir praktizieren eine nachhaltige Bewirtschaftung und orientieren uns so weit wie möglich an den Grundsätzen der biologischen Landwirtschaft. Alter der Rebstöcke 20 Jahre.

Kelterung und Ausbau:

Die handgelesenen Lagrein Trauben werden entstielt und beenden nach einer 10 tägigen kühlen Maischegärung (20 –26°C) innerhalb von ca. 10 Tagen den Zuckerabbau ohne die Trester. Auch die weitere Veredelung und Reifung erfolgt im Stahltank, wobei wir uns bewusst einfacher Kellertechniken bedienen (Belüftung, Sedimentation, Wärme- und Kälteeinsatz, Filtration), um die Eigenheit der Sorte, der Lage und des Jahrgangs unverfälscht beizubehalten. Abfüllung ca. 10 Monate nach der Ernte mit anschließender 4-monatiger Flaschenreifung.

Wein:

Sein tiefes Granatrot bereitet uns auf die Düfte von verschiedenen Waldfrüchten vor; Heidelbeeren, Brombeeren, sowie schwarze Johannisbeeren. Er liegt füllig im Gaumen und schenkt dem Genießer mit seinen samtigen Tanninen einen kräftigen und anhaltenden Abgang.

90 dt/ha, Restzucker 0,3 g/l, Alkohol 13,0 %Vol., Gesamtsäure 5,30 g/l
Verschluss mit Naturkork.
Erzeugerabfüllung.

Speisebegleitung:

passt vor allem zu kräftigen Fleischspeisen, besonders zu Wild oder umrahmt elegant einen Abend in angenehmer Gesellschaft.
Serviertemperatur 18° C.

 
Allergenhinweis:

Enthält Sulfite.